„The way to get started is to quit talking and begin doing“ – Walt Disney

Gute Vorsätze? Nennen wir es Ziele

Von guten Vorsätzen für ein neues Jahr halte ich nicht allzu viel, warum soll ich auf den Jahreswechsel warten um neue Projekte und Ideen anzupacken? Deshalb setze ich mir lieber Ziele (manchmal auch unrealistische) und versuche diese in kleinen Etappen zu erreichen. So erhoffe ich mir, durch positive Zwischenergebnisse immer motiviert zu bleiben und dem großen Ziel am Ende möglichst nahe zu kommen.

Eines dieser Ziele heißt also:

Regelmäßig hochwertige Blogartikel zu den Themen Karriere, persönliche Weiterentwicklung und Digitalisierung zu verfassen, um damit jedem Interessierten einen Mehrwert zu schaffen, egal ob Praktikant, (Young) Professional oder Unternehmer. Dabei möchte ich meine eigenen Erfahrungen teilen und nicht von Dingen reden, von denen ich keine Ahnung habe.

Wieso gerade Bloggen?

Die Motivation diesen Blog zu starten ergibt sich hauptsächlich aus dem Wunsch, ständig neue Dinge kennenzulernen und zu entdecken. Wenn mich ein Thema interessiert verbringe ich oft viel Zeit damit Nachrichten, Bücher, Videos und gut recherchierte Blog Posts zu durchstöbern. Dabei kann ich immer wieder neues lernen von Leuten, die ihr Wissen mit mir und der Welt teilen.

Zusammenfassend habe ich also die Hoffnung durch dieses Blog und die mit meinen Artikeln verbundene Recherche dir einen Nutzen zu stiften und durch den Austausch mit dir auch immer wieder neue Aspekte und Blickwinkel auf Themen zu erhalten.

Während meiner Vorbereitung auf dieses Blog habe ich viele andere Beiträge über Blogging, Content Marketing, und Blog Business gelesen (eine enorme Hilfe waren zum Beispiel der Affenblog von Vladislav Melnik oder Schreibsuchti von Walter Epp). Mir ist aufgefallen, wie authentisch gute Blogger ihre Artikel verfassen und mich damit oft mitgerissen haben.

In der Hoffnung zukünftig Inhalte von ähnlicher Qualität liefern zu können möchte ich mich dir vorstellen.

Auf Kohle geboren

Zeche Zollverein
Zeche Zollverein in Essen

Mein Name ist Julian Nöll und ich bin ein echtes 90er Jahre Kind. Als Kind des Ruhrgebiets bin ich in Oberhausen geboren, in Bottrop groß geworden und zur Schule gegangen und habe ebenfalls in Bottrop mein erstes Unternehmen gegründet, aber dazu später mehr.

Schon während meiner Schulzeit begann ich an eigenen Projekten zu basteln und fing im Alter von 16 Jahren schließlich an, das Portal DeinTor.de zu betreiben. Es ging dabei um die Verschönerung von Garagentoren durch das Aufhängen von bedruckten Kunststofffolien. Mit diesem Projekt haben wir damals immerhin einige Folien für jeweils etwa 200 Euro verkauft und fanden uns neben der Lokalpresse auch in Radio und Regionalfernsehen wieder.

Während dieser Zeit habe ich rückblickend sicherlich die ersten Lektionen im Leben eines Gründers lernen dürfen. Von der Idee, über Produktentwicklung, e-Commerce, Marketing und letztendlich auch über das Beenden des ersten eigenen Geschäfts aufgrund eines Patentes der Konkurrenz.

Nachdem ich also bereits von der Schulbank der Realschule aus meine ersten eigenen Ideen verwirklicht habe, ging es am Tag nach meinem 18. Geburtstag, wie könnte es anders sein, zum Notar um die erste „Mini GmbH“, die WildWestDesign UG (haftungsbeschränkt; dieses Zusatz konnte ich noch nie leiden) ins Leben zu rufen.

Gemeinsam mit meinem guten Freund und Mitgründer, Philipp Benninghoff (CTO, www.philipp-benninghoff.de), mit dem ich auch schon an DeinTor.de gearbeitet habe und meinem Bruder Florian (Mentor, www.floriannoell.de) wollten wir lokale Unternehmen mit den besten Webseiten dieser Welt ausstatten und natürlich auch gleich noch das beste Marketing für unsere Kunden betreiben. Eine Aufgabe, an der Philipp auch nach über 7 Jahren noch hochmotiviert arbeitet und bei der ich ihn hin und wieder gern mit neunmalklugen Ratschlägen unterstütze.

Bei WildWestDesign bin ich ausgestiegen, um mit meinem Bruder im Oktober 2010 eine Personalberatung, die workalog Management GmbH, zu gründen. Ich habe mich seitdem mit der Personalberatung von Startups und vielen kleineren und größeren Projekten wie Startupart, AbelAnalytics oder Sqedule beschäftigt. Manche wurden wieder beendet, andere verkauft und wieder andere existieren noch.

Neben diesen Projekten studierte ich seit 2011 International Marketing an der Fontys International Business School in Venlo, Niederlande. Im Sommer 2015 schloss ich dieses Bachelor Studium ab und startete meinen ersten Job bei Foodora (Rocket Internet/Delivery Hero).

Ein Praktikum im Silicon Valley

GooglePlex in Mountain View
Am GooglePlex in Mountain View gibt es große Donuts und Androiden

Das unumstrittene Highlight meiner Studienzeit und bisherigen beruflichen Laufbahn durfte ich allerdings 2014 erleben. Ganze sechs Monate arbeitete ich als Marketing Intern bei der ParStream Inc. (US Niederlassung der ParStream GmbH aus Köln) in Cupertino, Kalifornien. Neben dem Praktikum habe ich hier gemeinsam mit Friedrich Sulk vom German Accelerator auch am bereits erwähnten Sqedule getüftelt. Das Silicon Valley ist eine spannende und aufregende Region, in der ich extrem viel erlebt und tolle Leute kennengelernt habe. Auch über diese Erfahrungen werde ich in kommenden Blog Posts schreiben, um dir meine eigene Sicht auf die San Francisco Bay Area näher zu bringen.

Falls dich bestimmte Fragen interessieren oder du Tipps zur Organisation von einem solchen Vorhaben (Wohnen, Arbeiten, Visum, Auto etc.) benötigst, schreib mir gerne eine E-Mail (julian@noell.vc) oder einen Kommentar.

Und was kommt als nächstes?

Bleibt noch die Frage, was mache ich zur Zeit?

Momentan kümmere ich mich bei Vitafy in München um den Aufbau der Eigenmarken und leite das  Team für den Bereich Operations.

Außerdem habe ich immer wieder neue Ideen (wie zum Beispiel dieses Blog) von denen ich gerne auch wieder die ein oder andere umsetzen möchte.

Genug von mir

Ich hoffe dich in Zukunft mit hilfreichen Posts unterstützen zu können und freue mich jederzeit über Feedback oder auch inhaltliche Wünsche.

Viele Grüße

Julian


2 Comments

Jonas · 17. Januar 2015 at 18:51

Hallo Julian und herzlich willkommen in der Blogosphäre!

Mir gefällt, wie du dich hier vorstellst. Schön mit Geschichten verziert, offen und authentisch. Du präsentierst dich nicht als oberschlauen Marketing-Guru sondern zeigst was du gelernt hast und scheust auch nicht über geschäftliche „Niederlagen“ zu reden. Behalte das bei, dann hast du schon mal mindestens einen Stammleser. BTW: Wie ging die Geschichte mit dem Patentverstoß denn aus? Gab es rechtliche und dadurch finanzielle Konsequenzen?

Ein gutes Jahr dir und deinem Blog!
Jonas

PS: Auf das Praktikum im Silicon Valley bin ich schon ein wenig eifersüchtig 😛

    Julian · 17. Januar 2015 at 19:17

    Hallo Jonas,

    danke für dein positives Feedback! Es freut mich, dass dir mein Beitrag gefällt. Bei dem Patent war es so, dass ein recht großes Unternehmen ein sogenannten Gebrauchsmuster (werden im Unterschied zum Patent vor der Freigabe nur formell und nicht inhaltlich geprüft) angemeldet hatte. Wir hätten es damals beanstanden können, haben es aber mit 16 Jahren dann doch gut sein lassen. Der Versuch mit dem Rechteinhaber eine Lizenzvereinbarung zu treffen, ist leider auch gescheitert.

    Wenn du Interesse an so einem Praktikum oder spezielle Fragen hast, schreib mir einfach mal eine E-Mail an julian@noell.vc.

    Viele Grüße und auch dir ein erfolgreiches Jahr!

    Julian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Related Posts

Gedanken

Die ultimative Freiheit als Statussymbol der Generation Y

In wenigen Wochen startet einer meiner besten Freunde in die Freiheit. Er hat seinen Job gekündigt und wird wohl für mindestens ein Jahr mit seiner Freundin und einem alten VW T4 durch Europa touren. Er Read more…

Gedanken

Mehr Inhalte und weniger Populismus – Bitte

Kürzlich habe ich einen inspirierenden Blogpost gelesen, in dem die Autorin dazu motiviert, den Mund auf zu machen und Diskussionen zu führen. Auch und gerade über kritische Themen. Sie nimmt sich vor, mit ihrer Meinung nicht Read more…

Gedanken

Nein, liebe Zuschauer, das ist keine Zeitlupe, der läuft wirklich so langsam. – Werner Hansch

Wer mich kennt der weiß, ich bin ein großer Fußballfreund. Seit ich denken kann bin ich bedingungsloser Anhänger der einzig wahren Borussia aus Dortmund. Früh hat mir mein acht Jahre älterer Bruder die schwarzgelbe DNA Read more…