"Enter" drücken, um zum Inhalt weiterzugehen

Autor: Julian

Ist AmazonFBA die eierlegende Wollmilchsau um nebenberuflich durchzustarten?

Wichtig vorab: Dieser Artikel beruht noch nicht auf eigenen Erfahrungen. Es geht zunächst um meine Einschätzung zum Thema AmazonFBA basierend auf meinen Recherchen und dem Austausch mit erfolgreichen Sellern. Du liest also die Meinung eines echten Fachidioten 😉

Zur Einstimmung auf diesen Artikel habe ich mich gefragt, wann und wie ich eigentlich zum ersten Mal gedanklich mit AmazonFBA in Berührung kam.

So ganz genau weiß ich das zwar nicht mehr, aber es war auf jeden Fall irgendwann im Sommer 2016.

Ich glaube die Gedanken darüber, welche selbstständigen Projekte ich neben meinem Hauptjob noch angehen kann, umtreiben mich schon seit Jahren.

Die ultimative Freiheit als Statussymbol meiner Generation

In wenigen Wochen startet einer meiner besten Freunde in die Freiheit. Er hat seinen Job gekündigt und wird wohl für mindestens ein Jahr mit seiner Freundin und einem alten VW T4 durch Europa touren.

Er hat sich entschieden, den stressigen Büroalltag in München gegen ein Leben auf weniger als 2qm zu tauschen. Er wird wohl hauptsächlich von Ersparnissen leben, möchte zwischendurch aber auch lokale Jobs machen.

Das ortsunabhängige Leben liegt im Trend. Immer mehr Frauen und Männer, meist aus der Generation Y, verzichten auf einen festen Wohnsitz und reisen lieber um die Welt.